www.mamboteam.com
| Bürgerinitiative Energieprotest |
Banner
Start Energiepreise Lokal Musterbriefe/Aktionen Gaspreiserhöhung im Landkreis Stade
 
 
Gaspreiserhöhung im Landkreis Stade PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 27. Oktober 2008 um 15:48 Uhr
Die Gas- und Stromkonzerne erhöhen die Preise drastisch
Von den regionalen Versorgern, den Stadtwerken und der EWE, sind bereits entsprechende  Preiserhöhungen durchgeführt bzw. angekündigt worden. Nach Gas betrifft dies jetzt auch erneut Strom. Dass der Verbraucher dem nicht tatenlos zusehen muss, hat gerade das OLG in Oldenburg  entschieden. Die Tageszeitungen (u.a. das Tagesblatt) haben am 6.9.08 berichtet, dass die Gaspreiserhöhungen der EWE im vorliegenden Fall vom Gericht als ungerechtfertigt betrachtet werden. Spiegel Online berichtet heute über weitere Strom- und Gaspreiserhöhungen und gibt Ratschläge, wie man sich dagegen wehren kann. Diese Vorschläge decken sich weitgehend mit den von uns dargestellten Möglichkeiten.

Fakten zur erneuten Gaspreiserhöhung im Landkreis Stade

  • 30% Gaspreiserhöhung seit Mitte 2007 im Landkreis Stade !!
  • 10% billanztechnische Gewinnsteigerung in 2007 bei Eon (siehe auch Skandal am Gashahn !!
  • 16% Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr 2008 !! (s. auch Grünen -  Kurzstudie Energiegewinne der großen 4 )
  • gebetsmühlenartiges Geschwätz in den Medien, die Preiserhöhungen seien nicht nachvollziehbar






Wir machen da nicht mit.
Was man tun kann, ist in unserem Artikel " Wechseln oder protestieren " dargestellt.

Konkret zur jetzigen Gaspreisankündigung machen wir folgendes:

  • Wer bereits nach § 315 BGB protestiert und gekürzt hat, schickt einen 3 Zeiler:

    1.) Widerspruch 2.) Begründung: Schriftverkehr seit ....... 3.) Bitte um Bestätigung  Unterschrift

  • Diejenigen, die jetzt Einspruch nach § 315 BGB machen wollen, beschränken die Einzugsberechtigung auf den bisherigen Monatssatz anlehnend an den Satz der Stadtwerke Buxtehude:

    Aus organisatorischen Gründen und um uns vor unberechtigten Zahlungen zu schützen, ist die gewährte Einzugsberechtigung ausschließlich bis zur Höhe der bisherigen monatlichen Summe begrenzt ( Alternative: Einzugsberechtigung entziehen und Dauerauftrag über bisherige Höhe zur monatlichen Fälligkeit erteilen).



Anmerkung:
Eine endgültige Entscheidung des Protestes nach §315 BGB muß sowieso erst bei Erhalt der Endabrechnung für 2008 durch die Gaswerke gefällt werden.
 
 
Top! Top!